So, nach längerer Abstinenz heute wieder mal ein Marktkommentar, man möge mir die etwas längere Durststrecke verzeihen, aber das doch sehr intensive Vorweihnachtsgeschäft hat uns kaum Luft zum Atmen gelassen und wie jedes Jahr ging es mit den zahlreichen Neuausgaben heiß her. Denn die spannendste Frage ist immer wieder aufs Neue, kommt noch alles rechtzeitig um vor unserem Betriebsurlaub und vor allem noch vor Weihnachten verschickt werden zu können. Und auch im Jahr 2015 ist uns das zu 99,99% gelungen. Was nun nicht an uns allein lag, sondern auch an den Prägeanstalten und Zulieferern die ebenfalls unter Hochdruck gearbeitet haben, um noch alles rechtzeitig rauszubekommen. Und dennoch wurden auch dieses Mal unsere Nerven aufs äußerste belastet, bekamen wir doch kurz vor Weihnachten eine Versandnachricht aus Australien, zuerst Freude, die letzte Lieferung ist unterwegs und dann die Ernüchterung, statt zu uns nach Gersthofen war die Sendung unterwegs zum Flughafen Berlin, nein nicht zum Neuen, der ist ja immer noch nicht in Betrieb, aber zum alten, und das war jetzt auch nicht wirklich besser, denn Berlin ist ja nun nicht gerade um die Ecke.
Aber dank der schnellen und sofortigen Reaktion der australischen Partner konnte die Sendung dann doch noch vor Ort am Flughafen abgefangen werden und kam denn per Tür-zu-Tür Kurier noch rechtzeitig bei uns an. Also alles gut, aber nervenaufreibend bis zum Schluss.

Nach unserem Betriebsurlaub war aber dennoch kaum Zeit zum Verschnaufen. Die Nachfrage insbesondere nach Gold blieb weiterhin sehr hoch und setze sich somit nahtlos zum Jahr 2015 fort, indem wir sogar einen neuen Umsatzrekord beim Anlagegold verzeichnen konnten. Insbesondere die Tatsache, dass im vergangenen Jahr auch viele Erstkäufer unsere Niederlassung besucht haben, fiel auf. Die Entwicklung des Goldpreises zum Jahresauftakt tat dann sein Übriges, um das Nachfrage-Niveau entsprechend hoch zu halten. Dümpelte der Goldpreis bis Ende Januar mehr Lustlos um die 1.100,00 Dollar-Marke zog er dann passenden zur größten Branchenmesse, der WorldMoneyFair in Berlin, sprunghaft an und kletterte bis zum 11. Februar sogar auf 1.241,00 Euro. Der Euro stieg parallel mit Gold ebenfalls an, aber dennoch überschritt auch der Goldkurs in Euro die Marke von 1.100,00 Euro. Der kleine Bruder Silber konnte ebenfalls Boden gut machen, wenn auch etwas zögerlicher als das goldene Metall. Heute legte die Kursrally jedoch eine Verschnaufpause ein, die in Anbetracht der doch recht schnellen Anstiege sicher gut ist, um einer Überhitzung vorzubeugen. Immerhin trennen Jahrestief und Hoch ganze 15% Kursunterschied und wir reden hier ja von gerade einmal 1 ½ Monate.

Der weitere Ausblick

Kurz- bis mittelfristig erwarten wir einen weiteren Anstieg der Edelmetallpreise, wenn wir auch immer mit Rückschlägen und Verschnaufpausen rechnen müssen. Auch sollte man das vergangene Jahr im Blick behalten, denn auch dort hatten wir schon ein ähnliches Szenario, der Goldpreis stieg auch hier im ersten Monat rasch bis auf knapp 1.300,00 Dollar um dann im weiteren Verlauf des Jahres wieder bis auf 1.060,00 Dollar im Dezember abzufallen. Wir gehen derzeit dennoch davon aus, dass sich dieses Szenario nicht exakt wiederholen wird und haben die Hoffnung, dass die ausgedehnte Korrekturphase der letzten Jahre nun endlich beendet sein könnte.

COMEX-Lager


Auch in diesem Marktbericht wollen wir einen aktuellen Blick auf die Edelmetall-Lager der COMEX werfen. Der Gold-Bestand lag bei unserem letzten Bericht bei rund 162.000 Unzen, sackte dann bis Mitte Januar 2016 auf nur noch 73.000 Unzen ab und hat sich seitdem aber wieder auf 243.000 Unzen erholt, was einem aktuellen Gegenwert von nur 293 Millionen US-Dollar entspricht. Der Silber-Bestand hat seinen dramatischen Verfall weiter fortgesetzt. Waren es beim letzten Marktkommentar noch 44,5 Millionen Oz, sind aktuell nur noch knapp 29 Millionen Unzen im Lager. Wir erinnern uns, am 01. April lagen wir noch bei 70 Millionen Unzen, seitdem fällt der Bestand kontinuierlich!

Verfügbarkeit

Aktuell lassen sich aufgrund der hohen Nachfrage keine Lieferengpässe ausmachen. Alle gängigen Standard-Anlagemünzen und Barren sowohl in Gold- als auch in Silber sind derzeit kurzfristig verfügbar. Einzig die Australier ärgern uns die letzten Monate mit der Verfügbarkeit Ihrer Silberanlageprodukte aus den Serien Lunar II, Koala und Kookaburra. So hat die 1 KG Silbermünze des Kookaburra 2016 Lieferverzug und der Kilo-Koala 2016 kann derzeit noch nicht einmal bestellt werden. Auch kommt es bei einzelnen Sammlermünzen zu Lieferverzögerungen, so warten wir derzeit immer noch auf eine Lieferung aus Down-Under die bereits vor 2 Wochen bei uns hätte eintreffen sollen. Für dadurch verursachte Verzögerungen bei der Auslieferung Ihrer Bestellungen möchten wir uns an dieser Stelle auch entschuldigen, leider sind uns hier die Hände gebunden. Die PerthMint hat uns aber Ende letzter Woche zugesagt, dass die Lieferung nun diese Woche endlich verschickt werden soll. Betroffen sind hier vor allem die Lunar Affen aus der Opal-Serie.

Anekdote aus dem Alltag eines Edelmetallhändlers

Um unseren Marktkommentar etwas interessanter zu gestalten, möchte ich jetzt und auch in Zukunft immer die eine oder andere Anekdote aus unserem Händleralltag zum Besten geben. Sicherlich ist die Kursentwicklung auch lesenswert, aber echte Edelmetall-Bugs interessieren sich entweder sowieso nicht für den Kurs oder kennen diesen ohnehin bereits. So erzähle ich jetzt einfach mal vom Aufreger des heutigen Tages. Flattert uns doch heute ein Schreiben einer Münchner Anwaltskanzlei ins Haus die die Firma Swarovski vertritt. Eine Unterlassungserklärung. Man möchte es nicht glauben, so haben wir uns doch erdreistet eine Münze der Royal Canadian Mint in welche auch tatsächlich echte Swarovski Elemente verarbeitet sind in der Artikelbeschreibung unter anderem mit dem Wort „Swarovski“ zu bezeichnen. Das ist aber falsch, wie wir staunend aus dem 50-seitigen Pamphlet entnehmen können, wir hätten nämlich „Mit Swarovski Elements“ schreiben müssen und nicht einfach nur Swarovski, langer Artikelname hin oder her, aber so kann ja der Benutzer fälschlicherweise annehmen, dass es sich hier um ein Produkt der Firma Swarovski handelt und nicht nur um ein Produkt eines anderen Herstellers der nur Swarovski Elemente verarbeitet hat. Es war uns zwar neu, dass jemand annehmen könnte, dass die Firma Swarovski nun auch Münzen für Kanada produziert, aber man lernt ja nie aus. Das Lehrgeld beträgt hier ja nur 500,00 Euro zzgl. 40 Euro Auslagen, kein schlechtes Geschäftsmodell. Das ein Unternehmen wie Swarovski so etwas nötig hat, ist peinlich, traurig und beschämend zugleich.

Sonderaktion für unsere Blog-Leser

Als weiteren neuen Punkt unseres Marktkommentars bieten wir den Lesern unseres Blog zukünftig auch immer kleine und besondere Sonderaktionen an. Heute haben wir das wunderschöne australische Känguru in 2 Oz Silber und mit Antik-Finish veredelt für Sie vorbereitet. Anstelle des regulären Preises von 129,90 Euro für unsere Blog-Leser zum Sonderpreis von nur 115,00 Euro.

Die Ausgabe zum Sonderpreis kann unter folgendem Link bestellt werden:
http://www.silbertresor.de/product_info.php?info=p3486_Australien---2-AUD-Kaenguru-2016---2-Oz-Silber-HR-AntikFinish.html

Nur solange Vorrat reicht und nur bis Sonntag den 21. Februar 2016. Der Sonderpreis kann nicht auf bereits getätigte Bestellungen übernommen werden und ist auch nach Ablauf der Aktion nicht mehr möglich.

Zu guter Letzt

Gerne freue ich mich auf Ihre Kommentare, Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Gerne auch per eMail an report@fallersnews.eu

Ich wünsche allen unseren Lesern eine angenehme Woche
Ihr Stefan Faller